Tiergestützte Förderung


Nach einem Vorgespräch mit den Eltern arbeite ich für das Kind/ den Jugendlichen ein individuelles Förderkonzept aus.  Beim ersten Besuch lernt der Klient/ die Klientin alle Tiere des Hofes kennen und sucht sich einen Freund aus, den er/sie näher kennenlernen möchte. Mit diesem Freund übt er/sie zum Beispiel Rechnen (Matheförderung), liest ihm etwas vor (Leseförderung), kommt zur Ruhe, übt sich in Geduld, stärkt sein Selbstwertgefühl... und das mit direkter Nähe zu seinem Freund.

Wir führen tiergestützte Förderung unter anderem durch für Menschen mit:

  • ADS/ADHS
  • Lernschwäche
  • Wahrnehmungsbeeinträchtigung
  • Störungen im Sozialverhalten
  • Autismus
  • Schwächen im Spracherwerb


Kosten: 45 Euro pro Einzel- Förderstunde

Nähere Infos telefonisch.



Mobile Arbeit

Wenn es nicht möglich ist, dass sie zu mir auf den Hof kommen können,  komme ich gerne in ihre Institution.

Regelmäßig besuchen meine Tiere und ich zum Beispiel verschiedene Seniorenheime, um durch die Tiere Sprachanregungen zu schaffen, die Mobilität zu fördern und Biographiearbeit zu leisten. Den Senioren macht es große Freude duftende Kräutersträuße für die Meerschweinchen zu binden, eine Sinnesreise mit ihren Händen zu machen über das Huhn Charlotte und über ihre eigene Tierhaltung in ihrer Jugend zu berichten.

Ich komme auch gerne in Schulen, Kindergärten und andere Institutionen.

Selbstverständlich arbeite ich nach einem Erstgespräch einen individuellen Förderplan aus. Gerne können Sie meine Infomappe mit Hygieneplan anfordern und mit mir eine kostenlose Schnupperstunde vereinbaren.